Category Archives: Anleitung

WIE MAN EINE TERRASSE VERLEGT

Unsere nützliche Anleitung zum Verlegen von Terrassenplatten gibt Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um unsere Palette an Pflasterprodukten zu installieren, wenn Sie sich selbst entscheiden.

Stellen Sie sicher, dass Sie unseren Rat gelesen haben, bevor Sie mit der Arbeit an Ihrem neuen Designprojekt beginnen – dies bedeutet, dass Sie vollständig vorbereitet sind und alles bereit haben, um Ihren perfekten Garten zu vervollständigen …

BENÖTIGTE WERKZEUGE

  • Eine Schaufel
  • Gummihammer
  • String-Linie
  • Wasserwaage
  • Zeigerkelle
  • Alles in Ballast, Gebäude und scharfem Sand ist von Ihrem Fachhändler erhältlich und sie können Mengen beraten
  • erhältlich unter www.fliesenpark.de

Stellen Sie sicher, dass Sie während Ihrer gesamten Aufgabe einen angemessenen Sicherheitsschutz tragen. Feuchter Mörtel kann exponierte Haut verbrennen, so dass Sie geeignete Schutzhandschuhe und lange Ärmel tragen, um Ihre Arme zu schützen.

CHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNG

Bevor Sie beginnen…

Immer trocken lagern Sie zuerst Ihre Terrasse, eine einfache Aufgabe, die Pflasterung so zu gestalten, wie Sie die fertige Terrasse haben möchten. Überprüfen Sie Größe, Layout und noch wichtiger, dass Sie genug terrassenplatten holzoptik haben!

Schritt 1 - Verlegung von Terrassenfundamenten

Sie müssen 150 mm für Fundamentmix und Pflasterung zulassen. Wenn Sie direkt neben einem Haus liegen, sollte die fertige Terrasse mindestens 150 mm unter dem Feuchtigkeitsnachweis liegen. Dies bedeutet, dass Sie den Bereich bis zu einer Tiefe von 300 mm unterhalb des Feuchtraums ausgraben müssen.

Um sicherzustellen, dass sich Wasser nicht auf dem Pflaster sammelt, muss das Fundament einen Sturz von 1 zu 60 haben, was bedeutet, dass ein Zentimeter des Sturzes pro 60 cm Breite benötigt wird. Eine 3m breite Terrasse benötigt 5cm oder 50mm Sturz.

SCHRITT 2: Fundamentbasis vorbereiten

Verwenden Sie eine Betonmischung aus 6 Teilen in einem Ballast mit 1 Teil Zement, um ein stabiles Fundament zu erhalten.

Mischen Sie und fügen Sie genug Wasser hinzu, um die Mischung gerade genug zu dämpfen, damit es zusammen bindet.

Bedecke den gesamten Bereich mit der Mischung bis zu einer Tiefe von 75mm, nivelliere ihn mit einer Schaufel und staple dann mit einem Holzstück ab oder trample mit deinen Stiefeln herunter.

SCHRITT 3: Vorbereitung des Mörtels

Legen Sie die Pflastersteine ​​auf ein volles Mörtelbett, das die ganze Platte unterstützen soll, nicht nur die Ecken.

Verwenden Sie eine Mörtelmischung aus 6 Teilen scharfem Sand auf 1 Teil Zement.

Mischen Sie nur genug Wasser, um es feucht und bearbeitbar zu machen, aber nicht übermäßig nass und fließend.

SCHRITT 4: Verlegen der Pflasterung

Zuerst richten Sie 2 straffe Schnurlinien ein, um sowohl die Linie als auch das Niveau des Pflasters zu führen. 1 Linie sollte die Länge der Terrasse entlang und die zweite Linie Seite an Seite laufen, wobei einer den Fall für die Entwässerung einschließt.

Beginnen Sie von der Ecke und arbeiten Sie sich von dort aus.

Mörtel ausbreiten, um einen Bereich zu bedecken, der etwas größer ist als die Pflasterplatte, die Sie legen möchten, und hoch genug, um die Flagge auf das richtige Niveau abzutippen.

Heben und senken Sie die Platte an der richtigen Stelle, um die Ecken nicht zu erfassen.

Beginnen Sie mit dem Gummihammer, um es zu klopfen. Schlagen Sie den Fertiger fest, aber nicht zu hart an einem Punkt, der ungefähr zwischen der Mitte der Pflasterplatte und jeder Ecke entlang imaginärer Diagonalen liegt. Bewegen Sie den Pflasterstein nacheinander und tippen Sie nacheinander, bis sich die Flagge auf dem richtigen Niveau befindet.

Prüfen Sie, ob der Bodenbelag mit einer Wasserwaage eben ist und Sie einen Sturz mit einbezogen haben. Legen Sie dann den Rest des Pflasters ab und lassen Sie die Fugen nach Bedarf ab.

Nach dem Verlegen sollte die Terrasse etwa 24 Stunden stehen gelassen werden, damit der Bettungsmörtel aushärten kann und nicht betreten werden darf.

SCHRITT 5: Verkleben der Pflasterung

Verwenden Sie eine Mörtelmischung aus 3 Teilen weichem Bausand zu 1 Teil Zement und mischen Sie langsam, indem Sie jeweils ein wenig Wasser zugeben, um eine glatte, feuchte Konsistenz zu erhalten – nicht nass oder schlampig. Ein Weichmacher kann hinzugefügt werden, um den Mörtel leichter zu bearbeiten.

Kneten Sie den Mörtel in die Fugen, drücken Sie ihn nach unten und glätten Sie ihn gegebenenfalls mit der Zeigestange.

Achten Sie darauf, dass kein Mörtel auf die Oberfläche der Pflasterplatte gelangt. Überschüssiger Mörtel kann abgeschabt werden, aber es ist am besten, diese Stücke für einige Stunden zu verlassen, bis der Mörtel zu härten begonnen hat.

Sobald der Mörtel verhärtet ist, genügt es, die Terrasse gut zu fegen – dann ist die Arbeit erledigt!

Zur Erinnerung, folgen Sie unseren vier Tipps zum Erfolg:

  • Legen Sie die Terrasse immer zuerst trocken, um sicherzustellen, dass Sie die Maße geprüft haben
  • Erstellen Sie eine gute solide Grundlage und überprüfen Sie die Tiefen
  • Beginne die Verlegung von der Ecke aus und arbeite dich nach außen
  • Überprüfe die Level und falle häufig, um sicherzustellen, dass du auf dem richtigen Weg bleibst
Ziegelstein-Patio errichtet

Wie man einen gebrochenen Ziegelstein-Patio errichtet

Gebrochene Ziegel sind perfekt für die Herstellung einer charmanten Crazy-Quilt-Pflaster. Erstelle dein eigenes extravagantes Display in deinem Patio!

Mit einfachen Werkzeugen und ohne Maurerfahrung können Sie einen Haufen alter zerbrochener Steine ​​in einen hübschen Patio oder Gartenweg verwandeln. Oder Sie können neben einem Gartenzapfen eine Fläche für die Gießkannen anlegen oder an der Hintertür eine Fläche in der Größe eines Wurfteppichs auslegen .

Gebrochene Ziegel eignen sich eher für Mosaiken in freier Form als für die aufgeräumten Fischgräten-, Korb- und Laufmuster, die man in einem formalen Garten sehen kann. Das Zusammensetzen der Steine ​​ist ein bisschen wie ein Puzzle: Sie lassen die Steine ​​helfen, das Design zu definieren, das so zufällig oder phantasievoll sein kann, wie Sie möchten. Keine zwei Projekte sehen gleich aus. Befolgen Sie diese Schritt-für-Schritt-Anweisungen, um Ihr ganz eigenes Backstein-Design zu erstellen!

Schritt 1: Sammeln Sie Vorräte

Zusätzlich zu den alten Ziegeln benötigen Sie Kies und Sand, um die Basis zu bilden. Die Mitarbeiter eines Baumarkt-Einzelhändlers können Ihnen helfen, herauszufinden, wie viel Material Sie für die Größe Ihres Projekts benötigen.

Schritt 2: Brick brechen

Benutzen Sie einen Maurerhammer, um einen Stein in kleinere Stücke zu zerbrechen oder alten Mörtel von Ziegeln abzuschneiden. Verwenden Sie den Stampfer, um die Sand- und Kiesbasis zu komprimieren. Ein tödlicher Gummihammer setzt die Steine ​​an Ort und Stelle.

Schritt 3: Ziegelkanten erstellen

Ausgrabung der Fläche und legen Sie eine Basis von etwa 1 1/2 Zoll Kies. Setzen Sie den Kies und die Oberseite mit 1 1/2 Zoll Mauersand hinunter. Stellen Sie zunächst eine Ziegelkante her und legen Sie dann ein paar Steine ​​in das Design. Mit Ziegelsteinen füllen; Stampfen Sie die Steine ​​mit einem Hammer.

Schritt 4: Bricks platzieren

Platziere die Steine ​​so nah wie möglich. Hier haben Sie freie Herrschaft auf Ihrer neuen Terrasse; die Größe und Form Ihrer Steine ​​können phantasievolle Muster suggerieren.

Schritt 5: Sand verteilen

Verwenden Sie nach dem Anbringen der Steine ​​mit einer Schaufel Sand über den Bereich. Fegen Sie den Sand zwischen den Ziegeln mit einem Besen. Möglicherweise müssen Sie mehr Sand hinzufügen und den Bereich ein paar Mal fegen, um alle Lücken zu füllen.