EIN KÜNSTLER NIMMT EINEN KREATIVEN ANSATZ ZUM GARTENDESIGN

Ein baufälliges, 80 Jahre altes Bauernhaus, das von 6 Hektar wucherndem Unkraut, Brombeeren und invasiven Himalaya-Brombeeren umgeben ist, beschreibt kaum ein Anwesen, von dem man sich in einen schönen orientalischen Garten verwandeln möchte. Als der gefeierte Töpferkünstler Robin Hopper vor 35 Jahren dieses heruntergekommene Anwesen in Metchosin, British Columbia, entdeckte, verliebte er sich auf den ersten Blick.

Garten, Frühling Robin Hopper (Hausbesitzer) Metchosin, British Columbia
Robin Hoppers künstlerisches Flair und die Liebe zum Orient sind in seinem üppigen Garten an der kanadischen Westküste zu sehen. “Jemand, der einmal gesagt hat, Gartengestaltung muss die langsamste der bildenden Künste sein. Wie wahr, aber es ist auch eines der komplexesten und befriedigendsten “, sagt er in seinem neuen E-Book A Potter’s Garden – ein Ansatz des Künstlers zum kreativen Gartenbau . (Foto von: Robin Hopper).

Ich wusste, dass ich etwas Besonderes gefunden habe”, sagt Hopper in seinem neuen E-Book ” A Potter’s Garden – Der Weg eines Künstlers zum kreativen Gartenbau . “Es war, als betrete man eine Kathedrale. An der Vorderseite des Hauses stiegen Douglas-Fichten – mehr als 700 Jahre alt – bis zu 120 Fuß hoch und bildeten einen alten Hain mit der Einfahrt in ihre Mitte. Stellen Sie sich vor, was damals in der Welt vor sich ging, als diese Bäume anfingen zu wachsen. ”

 

Seit diesem Tag machte sich Hopper daran, das, was er als “Elendmasse” bezeichnete, in ein Familienhaus, einen Ausstellungsraum, eine Kunstgalerie und einen 2,5 Hektar großen Garten umzuwandeln, der heute Besucher aus der ganzen Welt anzieht und als einer der Top- 10 Gärten in Kanada von Lesern des kanadischen Gardening Life Magazins. Hopper nennt seinen unverwechselbaren Gartenstil “Anglojapanadian” wegen seines starken japanischen Einflusses.

“Als langjähriger professioneller Künstler und begeisterter Hobbygärtner habe ich festgestellt, dass für mich die visuell aufregendsten, persönlichsten und zum Nachdenken anregenden Gärten in der Regel diejenigen sind, die von Künstlern geschaffen wurden, die in verschiedenen visuellen Kunstmedien arbeiten “, Sagt Hopper. Seine zwei Leidenschaften für Keramik und Gartenarbeit sind immer Hand in Hand gegangen. Von Beginn an war sein Konzept, den Garten wie seine anderen Kunstwerke zu betreten – als Medium, um Ideen auszudrücken, Erinnerungen zu wecken und die Sinne zu rühren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *